„Vom Lampenfieber zur Auftrittsfreude“

Mein Name ist Vera Roedder, ich bin Sängerin, Künstlerin und Vocal Coach.
Ich kam im November 2015 zu ,, Laut und deutlich“, nach Hamburg. Mein Ziel war es, meine Hemmungen abzubauen, meine persönliche Präsenz zu verbessern und einen Einblick in die Schauspielkunst zu gewinnen. Nach nur 4 Unterrichtseinheiten hatte  Anna-Maria es geschafft, mich mental perfekt auf mehrere sehr wichtige Auftritte und Konzerte vorzubereiten. Darüber hinaus ging es in einer der mentalen Übungen darum, ein schlechtes Erlebnis aus meiner Erinnerung zu ,,löschen“. In meinem Fall ist allerdings etwas anderes passiert: Ich versetzte mich gedanklich in die Situation, in der ich als Kind ein sehr peinliches Erlebnis hatte. Damals war ich 12 Jahre alt und hatte einen kleinen Auftritt, bei dem ich am Klavier einige Stücke zu einem politischen Empfang spielte. Es war mir damals nicht klar, dass das schon mein ganzer Auftritt war. So ergab es sich durch ein Missverständnis, dass ich, als die Veranstaltung schon begonnen hatte, nochmals auf die Bühne ging, an dem verwirrt schauenden Moderator vorbei, und mich abermals ans Klavier setzte. Ein Raunen ging durch den gefüllten Saal, das ich ignorierte. Ich haute selbstbewusst in die Tasten und spielte das erste Stück. Bevor ich das zweite Stück anstimmen konnte, stoppte der Moderator mich höflich und bedankte sich bei mir für die Darbietung. In diesem Moment wurde mir bewusst, dass ich gar nicht dran war. Das Publikum lachte und applaudierte, als ich mit puterrotem Kopf von der Bühne ging. Das ist der Moment gewesen, der sich nun in der mentalen Übung verwandelt hat. An die Stelle, der kleinen peinlich berührten Vera, bin ich als eine erwachsene, selbstbewusste Frau gerückt, die den Applaus genießt und diesen sogar noch bewusst, durch Körpersprache einfordert. Dieses neue Bild trage ich seit dem in meiner Erinnerung bei mir und es gibt mir ein Gefühl von Sicherheit und Furchtlosigkeit.

Vera Roedder, 28.12.2015, Pahlen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.